Illustration: Grenzgänge zwischen Wort und Bild

Henning Wagenbreth (D)

Wie lassen sich Bilder schreiben und lesen? Die Kunst der Illustration besteht weniger in perfekter Zeichenkunst als darin, lesbare Bilder herzustellen, die darüber hinaus mit Worten spannungsvolle Verhältnisse eingehen. Dieser Workshop bietet eine einzigartige Möglichkeit, Impulse des bekannten Berliner Illustrators Henning Wagenbreth für den eigenen zeichnerischen Ausdruck mitzunehmen.

Das Wort „Illustration“ leitet sich von „illustrare“ ab, was mit erhellen zu tun hat. Die Illustration vermag Inhalte zu beleuchten, zu erklären, aufzuklären. Für den Berliner Illustrator Henning Wagenbreth ist sie nie naive Behübschung sondern immer ein Kommentar zur Welt – sarkastisch, ironisch, humorvoll oder auch absurd – genau so wie ein Beitrag zur gesellschaftlichen Diskussionskultur. In diesem Workshop vermittelt er die Leideschaft und Individualität die den eigenen zeichnerischen/illustratorischen Ausdruck stärkt. Listen von Menschen, Tieren, Pflanzen und Objekten werden im Workshop gezeichnet und mit Worten benannt, sortiert und interpretiert.

Henning Wagenbreth (geb. 1962 in Eberswalde) ist international bekannt für seine ausdrucksstarke Bildsprache und die Vielfalt seiner Arbeitsgebiete zwischen Grafikdesign, Illustration, Comic, Musik und experimentellen Projekten. Neben seiner Tätigkeit als freier Grafikdesigner und Illustrator ist er seit 1994 als Professor im Studiengang Visuelle Kommunikation an der Universität der Künste in Berlin tätig. 2000 zeichnete ihn die Stiftung Buchkunst für das „Schönste Buch der Welt“ aus; seine Plakatentwürfe werden regelmäßig prämiert. Er hat zahlreiche Ausstellungen realisiert, neben Berlin auch in Paris, New York, Istanbul, Luzern, Neapel und am Victoria and Albert Museum in London ausgestellt. 

 

 


credits: Henning Wagenbreth

Zielgruppe: IllustratorInnen, GrafikerInnen und alle am Zeichnen und Schreiben Interessierte.

Mitzubringen: Zeichenkarton A3, 200-300g, Transparentpapier, Bleistift, Radiergummi, Lineal, Zeichendreieck, schwarze Tusche, Zeichenfeder, Pinsel oder auch schwarze Marker in verschiedenen Strichstärken.

Stipendiumsplatz: Wir vergeben je Workshop einen Stipendiumsplatz an SchülerInnen bzw. StudentInnen. Bitte schickt uns dafür eine kurze Bewerbung mit einem kleinem Portfolio (Arbeitsproben) und einem Lebenslauf an [email protected]. Die Vergabe des Stipendiumsplatzes erfolgt nach Ende der Anmeldefrist durch den WEI SRAUM-Vorstand.

Zeitplan

FR / 08.05.2020 / 11:00 - 19:00
SA / 09.05.2020 / 10:00 - 17:00
Mittagspause nach Vereinbarung

Öffentliche Fördergeber

Premiumpartner

Partner

Programmpartner

Medienpartner

Firmenmitglieder

Unterstützer