Arthur Zelger-
Förderstipendium

#2021

Das Arthur Zelger-Förder­stipen­dium möchte junge Designer­innen und Designer bei ihren Abschluss­ar­beiten (Bachelor, Master, Diplome, PhD) im Rahmen ein­schlägiger höherer Aus­bildungen unter­stützen.

Es will damit zukunfts­relevante Themen­stellungen in den Bereichen Grafikdesign, New Media, Illustration, Fotografie sowie Produkt-, Industrie-, Modedesign fördern. Darüber hinaus soll es junge Kreative auch ermuntern, sich mit Tirol und dem alpinen Lebens­raum in Form von heraus­ragendem Kommuni­kations- oder Produktdesign aus­einander­zusetzen.

Auf diese Weise will das Förder­sti­pendium Impuls­geber von Design- bzw. Design­forschungs­projekten sein, bei denen der Anspruch guter Gestaltung proto­typisch im Mittel­punkt steht.

Das Arthur Zelger-Förder­stipen­dium wird 2021 zum zweiten Mal ver­ge­ben und ist Teil des Arthur-Zelger Preises für gute Gestaltung, der Gestalter­innen und Gestalter aus­zeichnet, die bei­spiel­hafte Leistungen im Bereich Design und Grafik erbracht haben.

Wer war Arthur Zelger?

Arthur Zelger gehört zu den wichtigsten Figuren im öster­rei­chischen Grafik­design und hat den werbe­wirksamen Außen­auf­tritt des Tourismus­landes Tirol maß­geblich beein­flusst. Er hat nicht nur den berühm­ten Tirol-Schriftzug ent­wickelt, viele seiner Werke sind zu Ikonen ins­beson­dere des österrei­chischen Plakat­designs geworden.

Zielgruppe

Das Arthur Zelger-Fördersti­pendium, das auf Initiative der Nach­kommen von Prof. Arthur Zelger und der Tirol Werbung vergeben wird, ist gedacht als Förder­ung junger Designer­innen und Designer, die entweder aus Tirol stammen und/oder deren Ab­schluss­arbeit in einem spezi­fischen inhalt­lichen Kontext zu Tirol steht.

Kriterien

  • Die ein­gereichten Arbeiten müssen inno­vative Lösungs­­ansätze in den Berei­chen Visuelle Kommunikation (Grafik­design, New Media, Illus­tration), Foto­­grafie, Produkt-, Industrie- und Mode­design zum Thema haben.
  • Ein­gereicht werden können Vor­haben für Abschluss­­arbeiten (Bachelor, Master, Diplome, PhD) an Fach­hoch­schulen bzw. Univers­itäten oder anderen ein­schläg­igen, höheren Aus­bil­dungs­einricht­ungen im Bereich an­gewandter Gestaltung.
  • Die ein­reichenden Studierenden müssen entweder aus Tirol stammen und/oder das Thema der Arbeit muss einen relevanten inhalt­lichen Tirol-Bezug auf­weisen.
  • Bewerbungen von Teams mit max. 3 Personen sind möglich.

Vergabe

Die Vergabe des Förder­stipen­diums erfolgt Ende April 2021 im Rahmen der Jury­sitzung zum Arthur Zelger-Preis für gute Gestal­tung in Tirol. Das Förder­stipen­dium wird alle 2 Jahre nach öffent­licher Aus­lobung in Form einer ein­maligen Unter­stützung vergeben, die in zwei Tranchen (nach Jury­vergabe sowie nach Abschluss der Arbeit) aus­bezahlt wird. Die Arbeit muss bis spätes­tens 18 Monate nach Vergabe ab­geschlossen sein – für das Förder­stipendium 2021 demnach Ende 2022.

Jury

Die 6-köpfige Jury besteht aus drei Fach- und drei Sachjuror­­Innen. Die Ent­scheidung über die Vergabe des Förder­stipendiums erfolgt auf Basis der Bewertung des ein­gereichten Bewerbungs­exposés und ist end­gültig, der Rechts­weg ist ausgeschlossen.

Stipendienhöhe

Das Förder­stipendium beträgt € 5.000,–, wobei es der Jury vor­behalten bleibt, es gegebe­nen­falls auf max. zwei Bewerber­­Innen aufzuteilen.

Einreichunterlagen

Kandidatinnen und Kandi­daten, die in einer ein­schläg­igen höheren Ausbildung (Fach­hoch­schule, Uni­versität) stehen, müssen sich mit einem Projekt­exposé schriftlich für das Förder­stipendium bewerben. – Die Ein­reichungen müssen folgende Angaben beinhalten:

  • Kontaktdaten: Name, Adresse, Telefon­nummer, E-Mail;
  • Lebenslauf mit Geburts­datum, Geburt­sort, Angabe der Staats­­bürger­schaft und Angaben zur Aus­bildung (Universität, Klasse, Professor­innen / Professoren), Beginn der Abschluss­arbeit;
  • Projektbeschreibung mit deutlich und übersicht­lich formulierten Über­legungen, Arbeits­ansätzen bzw. Strategien, dem Zeit­plan und der geplanten Präsentations­form sowie einer Beschrei­bung des Tirol­bezuges;
  • ergänzend zur Projekt­beschreibung ist eine skizzen­hafte Visual­isierung des Projekts bei­zufügen (sofern nicht möglich, alternativ Arbeits­proben eigener Projekte zur Illustration).
  • Der Umfang des Exposés darf maximal 5 Din-A4-Seiten betragen (Dateigröße max. 25 MB).
  • Der Beginn der Abschluss­arbeit darf nicht länger als 6 Monate zurück­liegen und sie darf noch nicht abge­schlossen sein.

Bewerbungsfrist

Die Bewerbungs­frist für das Arthur-Zelger-Förder­­stipendium 2021 endet am: 12. April 2021

Einreichadresse

Das Projektexposé ist ausschließ­lich digital in Form eines PDFs zu schicken an folgende Mail­adresse zu schicken: Einreichungen per Post sind nicht zulässig.

Begleitprogramm

Präsentation: Die Arbeiten werden nach Abschluss im Rahmen eines Stagetime-Abends im WEI SRAUM. Design­forum Tirol präsentiert und dabei der Öffentlichkeit vorgestellt.

Download Infoblatt

Icon: Download