Design, Revolte, Regenbogen - Über Willy Fleckhaus

Hans-Michael Koetzle (D)

Wie kaum ein anderer hat Willy Fleckhaus (1925–1983) das Grafikdesign der 1960er- bis 80er-Jahre in Deutschland geprägt. Er verband die Ratio der Schweizer Grafik mit der Phantasie des amerikanischen Editorial Design und prägte mit seinen radikal neuen Ansätzen eine ganz Generation von Zeitschriften- und Buchgestalter, Fotografen und Werbeleuten. Hans-Michael Koetzle ist ein profunder Kenner und Sammler von Willy Fleckhaus und vermittelt die vielen  Facetten dieses „ersten Art Directors“ des deutschen Sprachraums.

Als Willy Fleckhaus zu gestalten begann, wurden Zeitschriften von Einrichtern, bestenfalls Grafikern betreut, die im Impressum der Magazine irgendwo ganz unten auftauchten. Als er starb, war die „Art Direction“ zum festen Begriff und zur wesentlichen Position bei der Produktion von Magazinen geworden – ein Paradigmenwechsel im Bereich des Grafikdesign, den man heute kaum mehr ermessen kann. ¶ Fleckhaus war auf praktisch allen Gebieten visueller Kommunikation tätig, den Geist seiner Zeit hat er nicht einfach verpackt, sondern ihm auf immer wieder überraschende Weise zu einer plausiblen Optik verholfen: Der Literatur der klassischen Moderne in der Bibliothek Suhrkamp, den Theoretikern der Frankfurter Schule in der berühmten Regenbogen-Reihe der edition suhrkamp, dem Lifestyle seiner Zeit im von ihm mitbegründeten und über zehn Jahre gestalteten Magazin twen, dem intellektuell-visuellen Vergnügen im Frankfurter Allgemeine Magazin u.v.m. ¶ Ein weiterer wichtiger Aspekt seiner Arbeit: Fleckhaus arbeitete mit den besten Fotografen seiner Zeit. Wie kaum ein anderer vermochte er es, Text und Bild miteinander in Beziehung zu setzen und den Geist seiner Zeit in ein zugleich intellektuelles wie optisch genussvolles Bild zu setzen.

 

Bilder: Hartmann Verlag

Hans-Michael Koetzle: geb. 1953 in Ulm, lebt in München. Studium der Germanistik und Geschichte. Freier Schriftsteller und Journalist mit Schwerpunkt Geschichte und Ästhetik der Fotografie. Zahlreiche Beiträge u. a. in European Photography, Fotogeschichte und Photo International. 1996 bis 2007 Chefredakteur der mehrfach auszeichneten Zeitschrift Leica World. Kurator zahlreicher Ausstellunge in Deutschland und der ganzen Welt, u. a. 1995 „Die Zeitschrift twen“, 2004 „René Burri“, 2014 „Augen auf! 100 Jahre Leica Fotografie“, 2016 „Willy Fleckhaus: Design, Revolte, Regenbogen“. Zahlreiche Buchpublikationen. 

 

Foto: Peter Brüchmann
Foto: Peter Brüchmann

Öffentliche Fördergeber

Premiumpartner

Partner

Programmpartner

Medienpartner

Firmenmitglieder

Unterstützer