Herbstprogramm online!

Das Herbstprogramm ist da! Wir freuen uns auf die kommenden Monate – trotz aller Unwägbarkeiten und notwendigen Flexibilität. Einiges aus dem Frühjahr holen wir nach, Neues haben wir uns zusätzlich ausgedacht, Manches davon inspriert von den Erlebissen der letzten Monate. Mehr als bisher verweisen wir für Detailinfos auf unsere digitalen Kanäle. Dort werden wir rechtzeitig den  genauen Ablauf der Veranstaltungen bekannt geben. Aber egal ob Anmeldung, Livestream oder Maske – wir glauben an die Möglichkeiten und die Kraft des Zusammenkommens und freuen uns darauf!

Das Programmheft findet sich demnächst an vielen Orten in Innsbruck und natürlich jederzeit im WEI SRAUM.
Zum online-Programmüberblick gehts hier.
Wer's konkreter braucht:
Workshops
Vorträge
in-sight: Gespräche und Diskurs
Ausstellungen / Preisverleihung&Ausstellung Zelgerpreis
Kinderprogramm

Das grandiose Coversujet hat diesmal das Wiener process studio gestaltet. Die Grafik entstand für die multimediale Installation "Circular Flows: The Toilet Revolution!" – dem Österreich-Beitrag zur XXII Triennale di Milano – und zeigt ein Frame der Stickstoffströme in der Seine zwischen Paris und der Flussmündung. Konzept, Design, Installation: EOOS


Das Editorial zum Nachlesen:

Und jetzt?
Dieses Programmheft erscheint in besonderen Zeiten. Und weil es keine Tageszeitung ist, sondern nur alle halben Jahre gedruckt wird, wollen wir  das hier auch festhalten: In diesem Jahr ist ein Virus in die Welt gekommen, der unseren Alltag noch lange beeinflussen wird. Deshalb kann auch bei  uns in diesem Herbst Manches nicht wie gewohnt ablaufen. Aber wenn eines – bei aller angebrachten Skepsis im Hinblick auf nachhaltige Lerneffekte – in den letzten Monaten stattgefunden hat, dann war es das Erproben neuen Verhaltens, das Austesten von Alternativen und dabei mitunter die Erkenntnis, dass darin Potenzial für wirkliche Veränderungen steckt. In diesem „Möglichkeitsraum“ wollen wir auch die nächste Zeit betrachten und bitten um eure Flexibilität.

Um dem Diskurs mehr Raum zu geben, haben wir in diesem Heft die Gesprächsreihe mit Gestalter*innen ausgeweitet. In zwei ausführlichen Interviews kommen die britische Designhistorikerin Alice Rawsthorn und der österreichische Gestalter Harald Gründl zu Wort. Von seinem Büro EOOS stammt auch das Projekt „The Toilet Revolution“, welches die Grundlage unseres Coversujets „circular flow“ bildet (Grafik: process studio). Es widmet sich einem der dringendsten Umweltprobleme unserer Zeit, der Verschmutzung von Gewässern mit Stickstoff, und zeigt eines deutlich auf: Revolutionär sind Design und Kreativarbeit dort, wo sie sich die wirklich relevanten Themen vornehmen und dort schon viel früher als bei Form und Oberfläche ansetzen.

Auch das übrige Programm ist von Gedanken aus den vergangenen Monaten beinflusst: das Wiener Kollektiv Friendship fördert die Potenziale im Regionalen; das process studio experimentiert mit künstlicher Intelligenz als Gestaltungswerkzeug; in einem Vorarlberger Generationendialog lernen die Jungen von Alten und umgekehrt; in Workshops feiern wir das Haptische ebenso wie das Potenzial von Grafikdesign bei der Visualisierung komplexer Daten und bieten praktische Hilfestellungen für den (Wieder-) Einstieg. Ein weiterer Anlass zur Freude: die Verleihung des ersten Arthur Zelger-Preises für gute Gestaltung!

Für alle Veranstaltungen gilt: Den genauen Ablauf können wir jeweils erst einige Wochen vorher online bekannt geben. Voraussichtlich wird für alle Vorträge eine Anmeldung erforderlich sein. Auf jeden Fall glauben wir an die Möglichkeit und Kraft des Zusammenkommens und freuen uns sehr darauf!

Nicola Weber

Öffentliche Fördergeber

Premiumpartner

Partner

Programmpartner

Medienpartner

Firmenmitglieder

Unterstützer