Klima? Kultur? Der EU Green Deal als Zukunftsagenda für Tirol

Verena Ringler (A)

Der European Green Deal, Europas Strategie zur Klimawende setzt vor allem einen Kulturwandel voraus, und der muss die gemeinsame Sache aller sein. Die Innsbrucker Politikwissenschaftlerin und Europaexpertin Verena Ringler forscht nach Strategien, die Klimaziele durch kommunikative, soziale und kulturelle Werkzeuge zu erreichen, anstatt rein durch technologische Innovation. Und sie glaubt dabei besonders an die Kraft des Regionalen.  

Um die „Mutter aller Umbrüche“ voranzubringen, braucht es auf regionaler Ebene Menschen aus allen Gesellschaftsbereichen, die vorangehen, begeistern, kommunizieren, ausprobieren, – „die die Innovation wachküssen“, meint Verena Ringler. Sie hält es daher für wesentlich, mehr Zeit und Energie ins Reden, Zuhören, den Aufbau von Vertrauen und von neuen Allianzen zu stecken. Dies gälte cross-sektoral, zwischen Unternehmen, Kulturschaffenden, der Wissenschaft, Politik und den Kommunen. Ob Journalismus oder Museum, Gemeinde oder Unternehmen – der Fahrplan des European Green Deals müsse spätestens und gerade jetzt zur „Chefsache“ werden und nicht länger in Umwelt- oder Klimaabteilungen geparkt werden. Man müsse Räume schaffen, in denen sich die potenziellen Gestalter*innen der Klimawende einbringen können und in denen Impulse, Ideen und Innovationen zusammenfinden – also gesellschaftliche Innovation ermöglichen. Kulturelle Orte und gestalterisch-kreative Menschen spielen dabei eine nicht unerhebliche Rolle.      

Verena Ringler hat in einer umfassenden Initiativstudie erforscht, was die Einflussfaktoren und Spielräume für die Umsetzung der EGD-Ziele in österreichischen Regionen sind, darunter auch Tirol. Die Ergebnisse und Empfehlungen drehen sich hier vor allem um den Tourismus, die Stärkung peripherer Räume und die hidden champions aus Kultur, Bildung und Gesellschaft. In ihrem Vortrag skizziert Ringler konkrete Ansätze, um den European Green Deal zur handlungsleitenden Agenda für Tirol zu machen. Dies seien disziplinen-übergreifende Kontakte, Raum für Konflikte und Zeit für den Kulturwandel.    

Moderation: Markus Frischhut, MCI, Jean Monnet Lehrstuhl EU, Werte, Ethik und Digitalisierung       

In Kooperation mit Wissenschaft und Verantwortlichkeit, Universität Innsbruck

credits: A. Warmuth_Agora European Green Deal(c) A. Warmuth_Agora European Green Deal
Ö1-Diskussion zu Verena Ringler Studie "Regionen am Weg zum European Green Deal"Ö1-Diskussion zu Verena Ringler Studie "Regionen am Weg zum European Green Deal"
Verena Ringler mit Akteur*innen aus Forschung und Praxis beim EU-Festival im JuliVerena Ringler mit Akteur*innen aus Forschung und Praxis beim EU-Festival im Juli
credits: A. Warmuth_Agora European Green Deal(c) A. Warmuth_Agora European Green Deal

Verena Ringler ist Politikwissenschaftlerin und Strategieexpertin, sie hat bis 2018 das Europaprogramm der Stiftung Mercator aufgebaut und war zuvor für den Europäischen Rat im Kosovo tätig. Zurück in Innsbruck, gründete sie den Think and Do Tank European Commons und jüngst den gemeinnützigen Verein AGORA European Green Deal, der Vorreiter, Projekte und Wissen rund um den Green Deal vernetzt. www.agora-egd.eu  

Datenschutz:
Wie bei allen Veranstaltungen erstellt WEI SRAUM Fotos und/oder Videos für Archiv- und Werbezwecke, ausschließlich zur eigenen Verwendung. Wenn Sie von Ihrem Datenschutzrecht Gebrauch machen und eine Löschung Ihrer Bilddaten erwirken möchten, wenden Sie sich bitte an: [email protected].

Zeitplan

Beginn 19:00 Uhr

Öffentliche Fördergeber

Premiumpartner

Programmpartner

Medienpartner

Firmenmitglieder

Unterstützer