Geisterfahrt ins Paradies: Grafikdesign als narrative Praxis

offshore studio: Christoph Miler, Isabel Seiffert (CH/NL)

„Offshore, das ist ein Raum dazwischen, zwischen Ländern, unseren Köpfen und Praktiken.“–   Christoph Miler und Isabel Seiffert setzen Design gezielt als Instrument der Kritik, Reflexion und Artikulation aktueller Fragestellungen ein. Die forschungsbasierten Projekte des in Zürich und Eindhoven verorteten Studios drehen sich um Migrationsbewegungen oder die Mythologisierung des Wolfes ebenso wie um Überwachungsapparate oder die Kommunikation zwischen Pflanzen. Immer steht dabei eine einzigartige visuelle Sprache im Mittelpunkt, um die Information auf wirkungsvolle und faszinierende Weise zu kommunizieren.  

Dass Grafikdesigner*innen mitunter auch in die Rolle von Journalisten, Forschern, Kuratoren oder Redakteuren schlüpfen können, beweisen Christoph Miler und Isabel Seiffert in vielen ihrer Projekte. Ein lebhaftes Interesse an Geschichten steht nämlich im Zentrum der Arbeit von offshore, und um sich diesen in vielschichtiger Art und Weise nähern zu können, bedarf es vielseitiger Methoden. Das führte 2016 auch zur Gründung des Migrant Journal, einer Publikationsreihe mit sechs Ausgaben, die die Zirkulation von Menschen, Waren, Informationen, Fauna und Flora auf der ganzen Welt und die transformativen Auswirkungen auf unseren Lebensraum untersucht und für das sie vielfach ausgezeichnet wurden (gemeinsam mit Justinien Tribillon und Catarina de Almeida Brito). Ein spezieller Fokus auf Typografie und eine starke Bildsprache tragen auf jeweils einzigartige Weise die visuelle Erzählung.   

Viele ihrer Designansätze geben Miler und Seiffert in der Lehre weiter, zur Zeit etwa im neuen Studiengang Technogeopgraphies an der Jan van Eyck Acadamy. Während einer dortigen Residency entstand auch das visuelle Forschungsprojekt Managing the Wild, das sich auf den technisch-wissenschaftlichen Überwachungsapparat konzentriert, der für das Management von Wildtieren eingesetzt wird. In einer Fortsetzung widmen sich die Designer nun der Narration und Mythenbildung rund um den Wolf in Mitteleuropa. Miler und Seifert entwickeln aber auch Webseiten, visuelle Identitäten, Plakate und Bücher für Kunden wie die Bauhaus Foundation, die Universität Zürich, BALLY, Salvatore Vitale, die Fotostiftung Schweiz, die Istanbul Design Bienniale oder die Kunsthalle Basel. 


Das Designstudio offshore mit Sitz in Zürich und Eindhoven, wurde von Isabel Seiffert (*1986), und Christoph Miler (*1988) gegründet. Neben Aufträgen und Kooperationen untersuchen Seifert und Miler in selbstinitiierten Projekten kritische Fragestellungen in den Bereichen Design, Medien und Globalisierung. Ihre Arbeiten wurden international veröffentlicht, ausgestellt und ausgezeichnet. Seiffert und Miler unterrichten an der Hochschule der Künste in Bern und im Studiengang „Technogeopgraphies“ an der Design Academy Eindhoven.

 
Datenschutz:
Wie bei allen Veranstaltungen erstellt WEI SRAUM Fotos und/oder Videos für Archiv- und Werbezwecke, ausschließlich zur eigenen Verwendung. Wenn Sie von Ihrem Datenschutzrecht Gebrauch machen und eine Löschung Ihrer Bilddaten erwirken möchten, wenden Sie sich bitte an: [email protected].

Zeitplan

Beginn 19:00 Uhr

Öffentliche Fördergeber

Premiumpartner

Programmpartner

Medienpartner

Firmenmitglieder

Unterstützer