img

Re-Design Corporate Design »Marke Innsbruck«

Ideen- und Gestaltungswettbewerb – Call-for-Entries

Ideen- und Gestaltungswettbewerb von Innsbruck Marketing, Innsbruck Tourismus und Stadtmagistrat Innsbruck zur umfassenden markentechnischen und grafischen Weiterentwicklung der »Marke Innsbruck«. Bewerben Sie sich jetzt mit einem Portfolio im Rahmen des »Call-for-Entries« für diesen Gestaltungs- und Ideenwettbewerb.
Einreichschluss ist Mittwoch, 28.02.2024, 12 Uhr

Worum geht es?
Die Standortmarke »Innsbruck« und ihr aktuelles Erscheinungsbild, welche durch den 2009 initiierten Markenprozess erfolgreich etabliert wurden, existieren bereits seit über 10 Jahren in dieser Form für die 3 Lizenznehmer (Stadtmagistrat, Innsbruck Marketing & Innsbruck Tourismus) sowie deren PartnerInnen. Alle drei Trägerorganisationen haben über die Jahre Lücken, welche das aktuelle Dachmarken Corporate Design (CD) hat, durch eigene Entscheidungen gefüllt. Der Innsbruck Tourismus nahm in dieser Zeit bereits einen Relaunch des Corporate Designs vor und verließ den gemeinsamen visuellen Auftritt im Jahr 2017.

Eigentümer der Dachmarke Innsbruck, ist das Innsbruck Marketing, welches somit eine Doppelfunktion einnimmt:


(c) Innsbruck Marketing

Ziel ist es, ein klares, stärkendes, aktives Markenmanagement zu etablieren und wieder ein stimmiges, gemeinsames Erscheinungsbild zu schaffen, woraus sich die jeweiligen Brand Books für die Lizenznehmer, sowie deren Partnerinnen ableiten können, ohne ihre eigene Identität zu verlieren. Die drei zentralen Trägerorganisationen der Marke – das Innsbruck Marketing, der Innsbruck Tourismus und das Stadtmagistrat – haben 2021 mit ihren Akteur:innen einen gemeinsamen Prozess gestartet, in welchem die Markenidentität von Innsbruck einem Review unterzogen wurde. Dabei wurde die Markenstrategie, das Kernleistungsversprechen, sowie die zugehörigen Werte, Stile und die Markenarchitektur analysiert, aktualisiert und modernisiert.

Dies ist auf rein strategischer Ebene erfolgt und dient als Grundlage, um nun das bestehende Erscheinungsbild hinsichtlich seiner Markenkonformität zu evaluieren und weiterzuentwickeln. Der Kern dieses Wettbewerbes ist daher, die bestehenden CD-Richtlinien der Standortmarke »Innsbruck« zu prüfen, sowie in ein modernes und zeitgemäßes Erscheinungsbild zu überführen, welches die weiterentwickelte Philosophie und Architektur widerspiegeln. Vor allem der digitale Wandel spielt hier eine wesentliche Rolle. Die Marke muss unter anderem für den Einsatz einer Digital First/Mobile-First-Strategie adaptiert und erweitert werden, jedoch immer unter der Berücksichtigung der Zielgruppen der einzelnen Partner:innen (insbesondere Stadtverwaltung).

Ausgangspunkte für das Re-Design des Corporate Designs sind der Markenkern, die Markenwerte und die Markenarchitektur, wie sie für die Standortmarke »Innsbruck« ausführlich formuliert sind. Sowie auf grafischer Ebene das seit 2011 geltende Corporate Design Manual der Standortmarke »Innsbruck«, welches grundlegende Elemente des visuellen Erscheinungsbildes definiert, die in wesentlichen Teilen auch beibehalten werden sollen – deshalb »Re-Design«.

Die Gestaltungsrichtlinien sollen hinsichtlich der visuellen Grundlagen erweitert und markenstrategisch in einen logischen wie grafisch stimmigen Zusammenhang gebracht werden, um das Zusammenspiel der Trägerorganisationen sowie ihrer Partner:innen, den Stadtteilen und Ferienregionen unter dem Dach der Standortmarke »Innsbruck« zu vertiefen, zu vereinfachen sowie auf eine langfristige, systematische Grundlage zu stellen. 

Da es sich bei der Dachmarke Innsbruck um eine Standortmarke handelt, die eine hohe Komplexität aufgrund einer Vielzahl von Kooperationspartnern aufweist, müssen die Änderungen, sowie Weiterentwicklungen immer unter der Prämisse entwickelt werden, dass diese parallel zum Bestand eingesetzt werden können.

Wer kann sich bewerben?
Der Call richtet sich an Agenturen und Gestaltungsbüros, die anhand ihres Portfolios ihre einschlägige Erfahrung in der Konzeption und Umsetzung größerer Corporate-Design-Projekte (sowohl analog als auch digital) nachweisen und für die Umsetzung der grundlegenden Teile dieses Projekts bis Ende 2024 garantieren können. Lokale Teilnehmer:innen sind ebenso willkommen wie internationale, auch wird bei der Auswahl darauf geachtet, dass neben arrivierten Teilnehmern auch ein:e „Newcomer:in“ ihre Chance bekommt.

Wie läuft der Wettbewerb ab?
Um eine transparente Vergabe sicherzustellen, wird der Wettbewerb in Form eines zweistufigen Verfahrens ausgelobt:

Stufe 1 ist ein offenes Bewerbungsverfahren (»Call for Entries«) mit dem Ziel, im Rahmen einer Vorjury anhand der eingereichten Portfolios die 5-6 vielversprechendsten Bewerber:innen für den geladenen Ideen- und Gestaltungswettbewerb auszuwählen. – Die Bewerbungsportfolios sollen anhand bereits realisierter Projekte die Kompetenzen darstellen (für Stufe 1 des Wettbewerbs sind darüber hinaus explizit keine kreativen Leistungen für das gegenständliche Thema zu erbringen).

Stufe 2 ist der eigentliche Gestaltungswettbewerb, zu dem maximal 5-6 Bewerber:innen aus Stufe 1 ausgewählt und geladen werden. Eine Jury aus je drei Sach- und Fachjuror:innen kürt im Rahmen einer persönlichen Präsentation das vielversprechendste Projekt und schlägt es dem Auslober zur weiteren Umsetzung vor.

Der Ideen- und Gestaltungswettbewerb wird von Innsbruck Marketing, Innsbruck Tourismus und Stadtmagistrat Innsbruck in Begleitung durch »WEI. SRAUM. Designforum Tirol« durchgeführt.

Die wichtigsten Termine im Überblick:

  • Einreichfrist Call-for-Entries: Mittwoch, 28.02.2024, 12 Uhr
  • Bekanntgabe der geladenen Teilnehmer:innen: Donnerstag, 07.03.2024
  • Übermittlung Wettbewerbsbriefing: bis spätestens Mittwoch, 10.04.2024
  • Re-Briefing: Mittwoch, 24.04.2024, 10:00–12:00 Uhr (Onlinetermin)
  • Präsentationen/Wettbewerbsjury: Dienstag, 09.07.2024

Welche Anforderungen gibt es an Bewerber:innen und das Portfolio?

  • Darstellung von Referenzen, welche die Erfahrung in der Umsetzung von ähnlich gelagerten Projekten und anderen aussagefähigen Gestaltungsaufgaben belegen.
  • Kurzdarstellung des inhaltlichen Profils der Bewerber:in (Agenturprofil)
  • In Summe soll das Portfolio maximal 20 Seiten im Format Din A4 quer umfassen (Größe: max. 25 MB; interaktive PDFs bitte mit entsprechenden Verlinkungen versehen). Bitte beachten Sie, dass das Portfolio für Videokonferenzen auch bildschirmtauglich (daher Querformat) und mit entsprechend lesbaren Textgrößen gestaltet ist.

Ausdrücklich sei darauf hingewiesen, dass im Rahmen der ersten Stufe des Wettbewerbs – dem »Call-for-Entries« – keine kreativen Leistungen zu erbringen sind. Die Entscheidung darüber, wer zu dem Gestaltungswettbewerb der zweiten Stufe eingeladen wird, erfolgt durch eine Vorjury auf Grundlage der übermittelten Bewerbungsportfolios. Das Abschlagshonorar für die zum Gestaltungswettbewerb der Stufe 2 geladenen Teilnehmer:innen beträgt je € 5.000,–.

Interesse an der Teilnahme?
Dann bewerben Sie sich bitte jetzt und schicken uns bis spätestens Mittwoch, 28.02.2024, 12 Uhr Ihr Bewerbungsportfolio an: [email protected] (Betreff: Wettbewerb »Marke Innsbruck«).

Für Anfragen wenden Sie sich bitte per Mail an:
WEI  SRAUM. Designforum Tirol
[email protected]
https://www.weissraum.at/seiten/wettbewerbe

 
* Vergaberechtlich handelt es sich um einen geladenen Wettbewerb gemäß § 32 Abs. 7 Bundesvergabegesetz 2018 (BVergG).
Auftraggeber: Innsbruck Marketing, Innsbruck Tourismus und Stadtmagistrat Innsbruck, 6020 Innsbruck

Öffentliche Fördergeber

Premiumpartner

Programmpartner

Medienpartner

Firmenmitglieder

Unterstützer