img

Redesign Regiobusse Tirol

Gestaltungswettbewerb (ABGESCHLOSSEN)

Der im Juni ausgeschriebene Gestaltungs- und Ideenwettbewerb des Verkehrsverbunds Tirol (VVT) zur Entwicklung eines neuen Gestaltungskonzepts für den Regiobus und weiterer smarter Mobilitätsangebote ist derzeit in der zweiten Runde.

Die Tiroler Regiobusse zählen zu den wichtigsten Angeboten im öffentlichen Nahverkehr: über 600 Fahrzeuge verkehren aktuell täglich auf mehr als 350 Linien und 5.000 Kursen. Über 10.000 Haltestellen schaffen ein flächendeckendes öffentliches Mobilitätsangebot bis in die hintersten Täler des Landes. Die derzeit gelben Busse sind seit 2002 – dem Jahr des Starts der ersten Regiobusse in Tirol – zu einem prägenden Element auf den Straßen und in den Dörfern und Städten geworden.

Und sie werden in den kommenden Jahren noch wichtiger: Auf dem Weg zu mehr Nachhaltigkeit im Verkehrsbereich und der notwendigen Erreichung der Klimaziele sind die öffentlichen Nahverkehrsangebote ein zentraler Eckpfeiler. Der Verkehrsverbund Tirol (VVT) – ein öffentliches Unternehmen mit Sitz in Innsbruck, das die Planung, Koordination, Finanzierung und Bestellung des öffentlichen Personennahverkehrs des Bundeslandes organisiert – wird in den kommenden Jahren gemeinsam mit seinen Partnern große Anstrengungen unternehmen, um die öffentlichen Mobilitätsangebote weiter auszubauen: Zu den bereits existierenden Angeboten wie den Bussen, den Regiotax Anrufsammeltaxis und Kleinbussen, werden zusätzliche Mobilitätskonzepte wie Leihräder, Fahrradboxen und On-Demand-Services entwickelt und zum Einsatz kommen. Auch E-Carsharing bietet der VVT in Partnerschaft mit Unternehmen an.

Um die Bedeutung dieser grundlegenden Transformation auch in gestalterischer Hinsicht zu einem wegweisenden Projekt werden zu lassen, hat der VVT einen geladenen Gestaltungs- und Ideenwettbewerb ausgelobt, in dessen Rahmen ein visuelles Konzept zur Gestaltung von Regiobus und Regiotax Tirol sowie für weitere ausgewählte, alternative Mobilitätsangebote entwickelt werden soll. 

 

Die Auslobung soll eine transparente und in kreativer Hinsicht spannende Vergabe dieses Projekts sicherstellen. Diese Vorgabe wird durch ein zweistufiges Wettbewerbsverfahren sichergestellt:  

 

Stufe 1, das offene Bewerbungsverfahren (»Call for Entries«) ist bereits abgeschlossen. Eine Vorjury hat anhand der eingereichten Portfolios (Büropräsentation) nach eingehender Diskussion folgende sechs Bewerber*innen für den geladenen Ideen- und Gestaltungswettbewerb ausgewählt:

  • Bleed
  • Circus 
  • Just your Type
  • Moodley
  • Studio Daniel Peter
  • Studio Leichtfried
  • AG Walking Chair & Schriftlabor
  • Zimmermann-Streiter

 

Stufe 2 ist der eigentliche Ideen- und Gestaltungswettbewerb, in dem nun die sechs Bewerber*innen ihre Vorschläge ausarbeiten.

Eine Wettbewerbsjury aus je drei Sach- und Fachjuror*innen wird Ende August den Wettbewerbsgewinner ermitteln und 
dem Auslober zur weiteren Umsetzung vorschlagen. Alle Teilnehmer*innen am geladenen Wettbewerb erhalten ein Abschlagshonorar in Höhe von € 3000,- pro Büro.  

 

Der Gestaltungswettbewerb wird von der Verkehrsverbund Tirol GmbH unter Begleitung durch WEI SRAUM Designforum Tirol durchgeführt. Um eine professionelle Durchführung sicherzustellen, bilden die Wettbewerbsrichtlinien von designaustria die Grundlage dieses Vorhabens.    

 

Unter diesem link sind vertiefende Materialien zum Wettbewerb zusammengefasst! 

 

* Vergaberechtlich handelt es sich um eine „Direktvergabe ohne Bekanntmachung gemäß § 46 BVergG“, die in Form eines geladenen Gestaltungswettbewerbs durchgeführt wird.

 

 

Öffentliche Fördergeber

Premiumpartner

Partner

Programmpartner

Medienpartner

Firmenmitglieder

Unterstützer