Suchergebnisse für „Typo“

Diskussion

Veranstaltung: Useful Design: Was Grafik und Typografie für das Lehren und Lernen leisten kann – ABGESAGT/VERSCHOBEN

Die Diskussionsveranstaltung musste aufgrund des Lockdowns leider abgesagt werden und wird zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt. Wir informieren zeitnah über den neuen Termin. Beim Lehren und Lernen kann gute grafische Gestaltung enorm viel bewirken. Pädagogik und Typografie sollten daher viel stärker gemeinsam gedacht werden! Wir diskutieren das Thema mit dem Grafikdesigner und Typografen Christian Mariacher, der darüber ein Buch geschrieben hat, und weiteren Expert*innen aus Grafikdesign und Forschung.
Typowalks

Veranstaltung: Typowalk #18: App und Stadtgeschichte. Anpruggenweg

Unter dem Titel „Anpruggen entdecken“ haben das Büro für Museumskonzeption Rath und Winkler und die Webdesigner von florianmatthias eine App entwickelt, die durch das heutige St. Nikolaus führt und dort Stadtgeschichte erzählt. Vor Ort erzählen Robert Gander und Florian Gapp über die Besonderheiten des Projekts und ihrer Zusammenarbeit, sowie die Möglichkeiten digitaler Medien in der Kulturvermittlung. Markus Weithas erläutert unterwegs interessante Fassadenschriften im östlichen Teil von St. Nikolaus.Wir bitten um Anmeldung unter: [email protected] Treffpunkt: 16:55 beim Trafohaus am nördlichen Ende der Innbrücke (ggü. Metropolkino)
Typowalks

Veranstaltung: Typowalk #17: Schrift und Raum. Goethes italienische Reise

Die Führung ist leider ausgebucht!Ein Typowalk der besonderen Art: wir besuchen die aktuelle Ausstellung im Ferdinandeum unter einem ganz speziellen Gesichtspunkt: Grafik+Ausstellungsarchitektur. In der Konzeption von Ausstellungen treten nämlich im Idealfall kuratorische Themensetzung, Architektur und Grafik miteinander in Dialog und bilden ein schlüssiges Ganzes. Erst dann könne die Inhalte optimal vermittelt werden.
Insight - Impulse und Gespräch

Veranstaltung: Lesen - Wissen - Typografie: VERSCHOBEN

Die Veranstaltung kann aus bekannten gründen derzeit nicht stattfinden und wird zu einem späteren Zeitpunkt (Jänner/Feber 2021) nachgeholt.Das Verständnis von Texten und damit die Kommunikation von Wissen hängen ganz wesentlich von deren visueller Umsetzung ab. Wissensvermittlung und Typografie sollten daher viel stärker gemeinsam gedacht werden! – Für Schule, Wissenschaft, Mediengestaltung und überhaupt jede Art von Wissensvermittlung.

Projekt: Breaking Types

In einem umfangreichen Rechercheprojekt haben wir im Zuge des Maximilian-Jubiläumsjahres 2019 die Zusammenhänge zwischen Schrift, Macht und Medien erforscht und ausgehend von Kaiser Maximilians wichtigem Buchwerk "Theuerdank" eine Geschichte der Frakturschrift und ihrer vielschichtigen Bedeutung bis in die Gegenwart erzählt. Die Ausstellung die daraus entstanden ist, war im Herbst 2019 im WEI SRAUM zu sehen und wandert 2020 ins designforum Steiermark.
Insight - Impulse und Gespräch

Veranstaltung: In-Sight: Lesbar - Typografie in der Wissensvermittlung – VERSCHOBEN

Typografie gehört zu den meistvernachlässigten Themen in der Pädagogik. Dabei leistet sie unglaublich viel: sie differenziert und strukturiert, sie hilft, das Gelesene schneller zu erfassen und besser zu verstehen –  das alles von den Lesenden und Lernenden unbemerkt.Aufgrund des aktuellen Ausnahmezustands müssen wir den Diskussionsabend auf einen späteren Zeitpunkt verschieben. Wir informieren zeitgerecht. Bleibt gesund!
Typowalks

Veranstaltung: Typowalk #14 – Leitsystem Haus der Musik

Bereits dreizehn Schriftspaziergänge führten seit 2016 auf typografischen Spuren durch Innsbruck.  Schrift ist unterschätzte Kulturtechnik, politisches Machtinstrument und ästhetische Charakterdarstellerin in einem – zu sehen an Innsbrucks Häuserfassaden, aber auch indoor, bei Leitsystemen, die der Orientierung in öffentlichen Gebäuden dienen. Diesesmal ganz neu im Fokus: Thema Leitsysteme
Typowalks

Veranstaltung: Typowalk #13 – Schriftgeschichte, leicht gekürzt

Bereits zwölf Schriftspaziergänge führten seit 2016 auf typografischen Spuren durch Innsbruck. Diesmal schauen wir zeitlich sowohl weit zurück und auch ganz in die Gegenwart. Die Faszination für das Medium Schrift und dessen enorme typografische Vielfalt findet sich nämlich damals wie heute. Schrift ist unterschätzte Kulturtechnik, politisches Machtinstrument und ästhetische Charakterdarstellerin in einem – zu sehen an Innsbrucks Häuserfassaden, aber auch indoor, bei Leitsystemen, die der Orientierung in öffentlichen Gebäuden dienen.
Insight - Impulse und Gespräch

Veranstaltung: Typoabend: Passt wie angegossen – Custom Fonts

Was Kaiser Maximilian I. mit „seiner" Theuerdank schon vor 500 Jahren gemacht hat, boomt in letzter Zeit geradezu: eine maßgeschneiderte Schrift für die eigene Marke oder Institution. Die aktuell spannendsten Fontdesigner aus Österreich und Deutschland zeigen an diesem Abend anhand aktueller Beispiele, wie sehr wir Schrift als Kern einer Identität verinnerlichen.
Typowalks

Veranstaltung: Typowalk – Global Lokal

Unsere Städte entwickeln sich mehr und mehr zu gleichförmigen Werbeflächen globaler Handelsketten mit ihrem weltweit einheitlichen Branding. Individuelle Schriftzüge verschwinden zunehmend von den Häuserfassaden und damit auch die einzigartige typografische Duftnote einer Stadt. Da und dort tauchen aber auch schöne Gegenkonzepte auf. Ein Streifzug zum bewußten Wahrnehmen, Reflektieren und diskutieren.  
Typowalks

Veranstaltung: Typowalk – Stadt lesen: Stadtteil Pradl

Achtung: Besuch nur mit Anmeldung! Diesmal leider schon ausgebucht. Die Schriften und Zeichen einer Stadt lassen sich lesen wie die Geschichte ihrer urbanen Sozialisation. Informationen über Kaufmannsfamilien, Handwerkerzünfte und wirtschaftlichen Fortschritt stecken ebenso in den Innsbrucker Fassadebeschriftungen, wie Werthaltungen von Politik und Gesellschaft oder die persönliche Biografie bestimmter Schriftgestalter. Im Durchspazieren lesen wir die Stadt anhand ihrer Typografie.
Typowalks

Veranstaltung: Typowalk Premierentage – Schrift und Macht

Schrift ist nicht nur ein ästhetisches Phänomen sondern war in allen Epochen der Geschichte auch Ausdruck von Politik und Macht – von Kaiser Maximilian bis zum Faschismus. Schriften mit politischem Background finden sich an Fassaden und Denkmälern und bergen auch Mißverständnisse, wie etwa das über die Fraktur und ihre nationalsozialistische Konnotation. Interessant auch, wie sich Verwaltung und Ämter typografisch präsentieren.  
Typowalks

Veranstaltung: Typowalk #10 – Schrift und Nacht

Ein Streifzug durch die nächtliche Stadt und ihre beleuchteten Schriftzüge, von Geschäftsportalen bis zu Kunstprojekten – und durch die Geschichte des Neonlichts, das ab 1920 seinen Siegeszug in den USA angetreten hat. Es stand für Aufbruch, Wohlstand und Konsum und ist zu einem Phänomen der Kulturgeschichte geworden. Heute erleben Neonschriftzüge im Kontext urbaner Retroästhetik ein Revival. Was hat Innsbruck in dieser Hinsicht zu bieten?
Typowalks

Veranstaltung: Typowalk #9 – Schrift und Macht

Schrift ist nicht nur ein ästhetisches Phänomen sondern war in allen Epochen der Geschichte auch Ausdruck von Politik und Macht – von Kaiser Maximilian bis zum Faschismus. Schriften mit politischem Background finden sich an Fassaden und Denkmälern und bergen auch Mißverständnisse, wie etwa das über die Fraktur und ihre nationalsozialistische Konnotation. Interessant auch, wie sich Verwaltung und Ämter typografisch präsentieren.
Typowalks

Veranstaltung: Typowalk #4

Die typografischen Stadtspaziergänge, geleitet von Markus Weithas, laden dazu ein, die Stadt Innsbruck aus typografischer Sicht kennenzu­ lernen. Sie erkunden die Rolle von Typografie im Kontext der wirtschaftlichen und politischen Entwicklungen ebenso wie sie Beispiele zeitge­ schichtlicher Aufarbeitungen von Schrift zeigen. Hintergründe zu altbekannten Schriftzügenaus verschiedenen Epochen werden erzählt, die ausführenden Gestalter in Erinnerung gerufen und oft verwendete Schriften namentlich vorgestellt.
Typowalks

Veranstaltung: Typowalk #3

Die typografischen Stadtspaziergänge, geleitet von Markus Weithas, laden dazu ein, die Stadt Innsbruck aus typografischer Sicht kennenzu­ lernen. Sie erkunden die Rolle von Typografie im Kontext der wirtschaftlichen und politischen Entwicklungen ebenso wie sie Beispiele zeitge­schichtlicher Aufarbeitungen von Schrift zeigen. Hintergründe zu altbekannten Schriftzügen aus verschiedenen Epochen werden erzählt, die ausführenden Gestalter in Erinnerung gerufen und oft verwendete Schriften namentlich vorgestellt.

Projekt: Urbantypes

Jede Stadt ist ein lebendiger typografischer Raum. Fassa­denschriftzüge, aber auch die Schilder und Orientierungssysteme prägen den spezifischen visuellen Ausdruck einer Stadt. Die typografischen Ausdrucksformen befinden sich im Wandel von Technik, Kultur, Handwerk und Konsumverhalten in stetiger Veränderung und sind auch Abbild ihrer Zeit. WEI SRAUM beschäftigt sich unter dem Titel "Urbantypes" auf vielfältige Weise mit diesem Thema.
Typowalks

Veranstaltung: Typowalk #2

Eine Stadt ohne Schrift wäre wie eine Stadt ohne Menschen. Firmenschild, Warntafeln, Leitsysteme, Plakate, Hausbeschriftungen etc – sie alle sind Teil des städtischen Raums und genuin menschliche Zeichen für die Lebendigkeit einer Stadt. Die typografischen Spaziergäng, geleitet von Markus Weithas, laden ein, die Stadt Innsbruck aus typografischer Sicht kennen zu lernen – mit ihren kleinen Kostbarkeiten, an denen man vielleicht täglich vorbeihetzt, ohne jemals Zeit zu finden, den Blick zu heben.
Typowalks

Veranstaltung: Typowalk #1

Eine Stadt ohne Schrift wäre wie eine Stadt ohne Menschen. Firmenschild, Warntafeln, Leitsysteme, Plakate, Hausbeschriftungen etc – sie alle sind Teil des städtischen Raums und genuin menschliche Zeichen für die Lebendigkeit einer Stadt. Die typografischen Spaziergäng, geleitet von Markus Weithas, laden ein, die Stadt Innsbruck aus typografischer Sicht kennen zu lernen – mit ihren kleinen Kostbarkeiten, an denen man vielleicht täglich vorbeihetzt, ohne jemals Zeit zu finden, den Blick zu heben.
Vorträge

Veranstaltung: »Zimmer frei. Tirol – Tourismus – Typographie«

Vom »Haus Almrausch« bis zum »Hotel Romantika«, vom »freien« bis zum »besetzten Zimmer«, von der »Tiroler« bis zur »durchgehenden Küche« — die Publikation »Zimmer frei« dokumentiert die typographischen Botschaften auf Hauswänden, Dächern, Balkonen, Zäunen, Schildern, usw. im Tiroler Raum. Aus tausenden Fotos, aufgenommen von November 2007 bis Dezember 2008, wurden für diese Dokumentation über 2.000 Bilder ausgewählt, nach verschiedenen Kriterien geordnet und mit Textbeiträgen ergänzt.
Vorträge

Veranstaltung: Lust auf typografischen Feinschliff

Längst wissen Typografen um die Vorteile des modernsten Schriftformats OpenType: Plattformkompatibilität, umfangreiche Sprachunterstützung, typografische Features usw. Doch was sich in der Theorie zuweilen sperrig anhört, macht in der Praxis vor allem Eines: Spaß! Mehr noch, die richtige Verwendung von OpenType-Fonts und deren Möglichkeiten steigert die typografische Qualität deutlich. Damit lässt sich schließlich nicht nur das eigene kreative Wohlbefinden beeindrucken, sondern auch die Wertschätzung der Kunden.

Öffentliche Fördergeber

Premiumpartner

Partner

Programmpartner

Medienpartner

Firmenmitglieder

Unterstützer