Suchergebnisse für „Typografie“

Typowalks

Veranstaltung: Typowalk #10 – Schrift und Nacht

Ein Streifzug durch die nächtliche Stadt und ihre beleuchteten Schriftzüge, von Geschäftsportalen bis zu Kunstprojekten – und durch die Geschichte des Neonlichts, das ab 1920 seinen Siegeszug in den USA angetreten hat. Es stand für Aufbruch, Wohlstand und Konsum und ist zu einem Phänomen der Kulturgeschichte geworden. Heute erleben Neonschriftzüge im Kontext urbaner Retroästhetik ein Revival. Was hat Innsbruck in dieser Hinsicht zu bieten?
Vorträge

Veranstaltung: InterACT– im Zwischen liegt das Morgen

Ein engagiertes Grafikdesign das den Anspruch erhebt, auf die Gesellschaft einzuwirken – das ist Anette Lenz’ Zugang zu ihrer Arbeit. Mit Projekten für den Kulturbereich verteidigt sie mit Vehemenz dessen Bedeutung und möchte der allgegenwärtigen Präsenz des Kommerziellen im öffentlichen Raum etwas entgegen setzen das „mehr vom Sein als vom Haben spricht“.
Typowalks

Veranstaltung: Arthur Zelger im Innsbrucker Stadtraum

Die typografischen Stadtspaziergänge, geleitet von Markus Weithas, führen zu Orten die Innsbrucks Stadtbild typografisch prägen. Sie erkunden die Rolle von Stadtschriften verschiedener Epochenin ihrem kulturellen, politischen oder wirtschaftlichen Kontext, rufen die ausführenden Gestalter in Erinnerung und stellen Schrifttypen namentlich vor. Außerdem zeigen sie Beispiele zeitgeschichtlicher Aufarbeitungen von Schrift in der Stadt. Die Typowalks finden heuer zu zwei Schwerpunktthemen statt.
Typowalks

Veranstaltung: Alt und Neu

Die typografischen Stadtspaziergänge, geleitet von Markus Weithas, führen zu Orten die Innsbrucks Stadtbild typografisch prägen. Sie erkunden die Rolle von Stadtschriften verschiedener Epochen in ihrem kulturellen, politischen oder wirtschaftlichen Kontext, rufen die ausführenden Gestalter in Erinnerung und stellen Schrifttypen namentlich vor. Außerdem zeigen sie Beispiele zeitgeschichtlicher Aufarbeitungen von Schrift in der Stadt. Die Typowalks finden heuer zu zwei Schwerpunktthemen statt.
Vorträge

Veranstaltung: When I've nothing to say, I write it in bold

Buchstaben sind für Leonardo Sonnoli die Atome der Kommunikation und damit deren wesentlichste Elemente. In seinen herausragenden Arbeiten lotet er die experimentellen Grenzen der Typografie aus, setzt Buchstaben objekthaft, räumlich, in Bewegung oder ander Grenze des Lesbaren ein und schafft damit vielschichtige visuelle Bilder, die – oft inspiriert von der großen italienischen Designvergangenheit –auf einzigartige Weise kommunizieren. 
Typowalks

Veranstaltung: Typowalk #4

Die typografischen Stadtspaziergänge, geleitet von Markus Weithas, laden dazu ein, die Stadt Innsbruck aus typografischer Sicht kennenzu­ lernen. Sie erkunden die Rolle von Typografie im Kontext der wirtschaftlichen und politischen Entwicklungen ebenso wie sie Beispiele zeitge­ schichtlicher Aufarbeitungen von Schrift zeigen. Hintergründe zu altbekannten Schriftzügenaus verschiedenen Epochen werden erzählt, die ausführenden Gestalter in Erinnerung gerufen und oft verwendete Schriften namentlich vorgestellt.
Typowalks

Veranstaltung: Typowalk #3

Die typografischen Stadtspaziergänge, geleitet von Markus Weithas, laden dazu ein, die Stadt Innsbruck aus typografischer Sicht kennenzu­ lernen. Sie erkunden die Rolle von Typografie im Kontext der wirtschaftlichen und politischen Entwicklungen ebenso wie sie Beispiele zeitge­schichtlicher Aufarbeitungen von Schrift zeigen. Hintergründe zu altbekannten Schriftzügen aus verschiedenen Epochen werden erzählt, die ausführenden Gestalter in Erinnerung gerufen und oft verwendete Schriften namentlich vorgestellt.
Ausstellungen

Veranstaltung: Urbantypes Innsbruck

Jede Stadt ist ein lebendiger typografischer Raum voller einzigartiger Geschichten. Fassa­denschriftzüge befinden sich im Wandel von Technik, Kultur, Handwerk und Konsumverhalten in stetiger Veränderung. Was endgültig aus dem Stadtraum verschwindet landet nicht selten im Innsbrucker „Buchstabenarchiv“, einer langjäh­rigen privaten Sammlung, die für diese Ausstellung – zumindest zum Teil – für ein paar Wochen ins WEI SRAUM­ forum übersiedelt. Versehen mit Fußnoten zu unterschiedlichen Aspekten von urbaner Schrift­kultur bildet sie ein Stück typografische Identität von Innsbruck ab.
Typowalks

Veranstaltung: Typowalk #2

Eine Stadt ohne Schrift wäre wie eine Stadt ohne Menschen. Firmenschild, Warntafeln, Leitsysteme, Plakate, Hausbeschriftungen etc – sie alle sind Teil des städtischen Raums und genuin menschliche Zeichen für die Lebendigkeit einer Stadt. Die typografischen Spaziergäng, geleitet von Markus Weithas, laden ein, die Stadt Innsbruck aus typografischer Sicht kennen zu lernen – mit ihren kleinen Kostbarkeiten, an denen man vielleicht täglich vorbeihetzt, ohne jemals Zeit zu finden, den Blick zu heben.
Vorträge

Veranstaltung: It's not all about letterpress!

Einerseits hat Dafi Kühne visuelle Kommunikation in Zürich studiert, andererseits hat er in Nashville Tennessee in einer der ältesten noch aktiven traditionellen Plakatdruckereien gearbeitet. Die befruchtende Beeinflussung von digital und analog bestimmt seitdem seine Arbeitsweise. Dabei entstehen hochspannende typografische Plakatarbeiten bei denen die technischen Einschränkungen als kreativer Katalysator wirken. Er ist damit ein wichtigen Vertreter einer jungen Szene von Gestaltern, die Methodik und Werkzeuge völlig unbeschwert mixen.
Vorträge

Veranstaltung: Tschichold – na und?

Gelten die klassischen Regeln der Buchgestaltung heute noch? Wenn nicht: Welche gelten dann? Braucht es überhaupt Regeln?– Gerd Fleischmann, Typograf, Gestalter, Lehrer und Autor aus Deutschland, skizziert aus der Erfahrung jahrzehntelanger gestalterischer Tätigkeit in einer gleichermaßen fiktiven wie hellsichtigen Begegnung mit dem Buchgestalter des 20. Jahrhunderts, Jan Tschichold, Überlegungen zur Zukunft der Buchgestaltung.  
Vorträge

Veranstaltung: »Zimmer frei. Tirol – Tourismus – Typographie«

Vom »Haus Almrausch« bis zum »Hotel Romantika«, vom »freien« bis zum »besetzten Zimmer«, von der »Tiroler« bis zur »durchgehenden Küche« — die Publikation »Zimmer frei« dokumentiert die typographischen Botschaften auf Hauswänden, Dächern, Balkonen, Zäunen, Schildern, usw. im Tiroler Raum. Aus tausenden Fotos, aufgenommen von November 2007 bis Dezember 2008, wurden für diese Dokumentation über 2.000 Bilder ausgewählt, nach verschiedenen Kriterien geordnet und mit Textbeiträgen ergänzt.
Vorträge

Veranstaltung: Neue Schriften aus A.

Typejockeys, gegründet 2009, ist ein Schriftgestaltungs- und Kommunikationsdesignbüro in Wien mit hohem Anspruch an Qualität, Kreativität und innovative Lösungen. Professionelle Schriftgestaltung, Lettering, feine Typografie sowie sensibler aber dennoch frecher Umgang beim Gestalten mit Schrift – das sind die Arbeitsbereiche und Professionen von Anna Fahrmaier, Thomas Gabriel und Michael Hochleitner.
Vorträge

Veranstaltung: Das Projekt Data Pilot 1.0

Das DATA PILOT 1.0-Prinzip ist denkbar einfach. Jeder kennt es von der Grundschule her: Sticker-Päckchen rausnehmen, passenden Text suchen, richtigen Sticker dazu kleben. Fertig. – Mit DATA PILOT 1.0 entstand die weltweit erste Grafikdesign Sticker Compilation. 80 Grafik-Sticker, die 80 Texte zur Kommunikation von 150 Designern, Gestaltern, Textern, Fotografen und Autoren aus der Schweiz, Deutschland, USA und Österreich überraschend und kühn visualisieren. Darunter klangvolle Namen wie Kurt Weidemann, Fons Hickmann, Beat Gloor, Büro Destruct und viele andere mehr.
Vorträge

Veranstaltung: Lust auf typografischen Feinschliff

Längst wissen Typografen um die Vorteile des modernsten Schriftformats OpenType: Plattformkompatibilität, umfangreiche Sprachunterstützung, typografische Features usw. Doch was sich in der Theorie zuweilen sperrig anhört, macht in der Praxis vor allem Eines: Spaß! Mehr noch, die richtige Verwendung von OpenType-Fonts und deren Möglichkeiten steigert die typografische Qualität deutlich. Damit lässt sich schließlich nicht nur das eigene kreative Wohlbefinden beeindrucken, sondern auch die Wertschätzung der Kunden.
Vorträge

Veranstaltung: Gerard Unger von A Bis Z.

Schriftentwerfer führen hierzulande ein eher schattenhaftes Dasein. Anders in den Niederlanden: Von dort stammen das gesamte 20. Jahrhundert über wesenliche Beiträge zur Weiterentwicklung zeitgenössischen Schriftdesigns. Manche ihrer Verteter und auch das Thema an sich sind über die engen Fachgrenzen hinaus bekannt. Vor allem die Hochschulen in Den Haag und Arnheim wurden zu Brennpunkten dieser Entwicklung.
Vorträge

Veranstaltung: Wenn Schrift zum Seh-Gegenstand wird

Vom französischen Dichter Rene Char stammt die Frage: »Ohne die Spaltkraft der Poesie, was ist da Wirklichkeit?« — In der »Konkreten Poesie« Eugen Gomringers mit ihren überraschenden Wort- und Schriftbildern erfährt diese Frage eine ganz eigenwillige Antwort, der die Sprache der Literatur (und, wie wir vielleicht sehen werden, auch der visuellen Gestaltung) nachhaltig verändert hat.

Öffentliche Fördergeber

Premiumpartner

Partner

Programmpartner

Medienpartner

Firmenmitglieder

Unterstützer