Suchergebnisse für „Grafikdesign“

Ausstellungen

Veranstaltung: Design Matters

Beispiele für die soziale Verantwortung von Gestaltung Der Begriff „Kreativität“ muss heute für vieles herhalten. Im Verbund mit „Design“ oder „Innovation“ ist er zum Sinnbild der modernen Gralssuche nach noch mehr Wachstum, umfassender Planbarkeit von gesellschaftlichen Prozessen und einer an Naivität kaum zu überbietenden Technik- und Fortschrittsgläubigkeit geworden. – Trotzdem lohnt es sich, diese Begriffe nicht aufzugeben. Die Ausstellung „Design matters“ versammelt eine kleine Auswahl beispielhafter Designprojekte, die zeigen: Kreative Lösungen, die die soziale Verantwortung von Gestaltung in den Mittelpunkt stellen, sind ein wichtiger Beitrag für unsere Zukunft. 
Vorträge

Veranstaltung: When I've nothing to say, I write it in bold

Buchstaben sind für Leonardo Sonnoli die Atome der Kommunikation und damit deren wesentlichste Elemente. In seinen herausragenden Arbeiten lotet er die experimentellen Grenzen der Typografie aus, setzt Buchstaben objekthaft, räumlich, in Bewegung oder ander Grenze des Lesbaren ein und schafft damit vielschichtige visuelle Bilder, die – oft inspiriert von der großen italienischen Designvergangenheit –auf einzigartige Weise kommunizieren. 
Vorträge

Veranstaltung: Design by Architecture

Das norwegische Büro Snøhetta ist vor allem mit seiner Architektur weltbekannt geworden, es betreibt aber auch eine höchst erfolgreiche Grafik-und Brand-Designabteilung, die sowohl begleitend zu Bauprojekten als auch unabhängig davon agiert. Visuelle Kommunikation wird dabei ähnlich wie ein physisches Gebäude als „dreidimensionale Struktur“ betrachtet, die mit allen Sinnen erlebbar sein muss.
Ausstellungen

Veranstaltung: Joseph Binder Award 2016

In Kooperation mit designaustria zeigt WEI SRAUM die aktuellen PreisträgerInnen des Joseph Binder Award, Österreichs einzigem international ausgeschriebenen Preis für Grafik­ design und Illustration. Eine hochkarätige Jury hat Siegerprojekte in 15 Kategorien prämiert, von Corporate Design bis Schriftgestaltung, von Digitalen Medien bis Design Fiction – und es sind auch eine ganze Reihe österreichischer Arbeiten dabei. Benannt ist der Award nach einem der ganz großen österreichischen Grafikdesigner und Illustratoren der Zwischenkriegszeit, der die visuelle Gestaltung später auch in den Vereinigten Staaten revolutioniert hat.
Workshops

Veranstaltung: Photoshop für NichtgrafikerInnen

Nicht für jede Fotobearbeitung braucht Mann/Frau ein Profi zu sein. Mit ein wenig Geschick kann durchaus selbst Hand angelegt werden. Dieser Workshop ist: Der Klassiker der Fotobearbeitung für den Hausgebrauch! Er wendet sich an computer- und grafikaffine NichtgrafikerInnen, die schon erste Erfahrungen im Umgang mit Photoshop haben und nun wiedereinsteigen, ihr Wissen auffrischen, in die Tiefe gehen oder einfach viele Fragen stellen wollen.
Workshops

Veranstaltung: InDesign für NichtgrafikerInnen

InDesign ist ein einfaches Programm, grundsätzlich. Gelegentlich tauchen dann aber doch Dinge auf, die man als Laie nicht so recht zu deuten weiß. Dieser Workshop richtet sich an computer- und grafikaffine Nicht-GrafikerInnen, die schon erste Erfahrungen im Umgang mit InDesign haben und nun wiedereinsteigen, ihr Wissen auffrischen, in die Tiefe gehen oder einfach viele Fragen stellen wollen.
Vorträge

Veranstaltung: Last Things Last

  Vortrag abgesagt!Wir müssen den Vortrag des britischen Grafikdesigners Ken Garland leider absagen! Wir bedauern das sehr und können euch nur die Lektüre seines Design-Manifests First Things First ans Herz legen (verfasst 1964, erneuert 2000).  Der weltbekannte britische Grafikdesigner, Fotograf und Autor Ken Garland wurde mit seinen grafischen Arbeiten, insbesondere aber mit seiner gesellschaftspolitischen Haltung zu einer der ganz großen Persönlichkeiten im Grafikdesign des 20. Jahrhunderts. Bekannt geworden mit Kampagnen gegen Krieg und nukleare Aufrüstung, veröffentlichte er 1964 das Manifest First Things First, in dem er Designer ermutigte, ihre Talente für die Verbesserung der Gesellschaft zu nutzen und nicht an die Konsumindustrie zu verschwenden.
Vorträge

Veranstaltung: Make it Meaningful

KesselsKramer ist eine der kreativsten Kommu­nikationsagenturen in Europa. Ihre Arbeiten sind unorthodox, vielseitig und auf intelligente Art respektlos. Sie verwischen die Grenze zwischen Kultur und Kommerz, persiflieren nicht selten ungeniert die Werbeindustrie und erheben immer den Anspruch, sozial im Sinne von relevant für die Menschen zu sein. Matthijs de Jongh ist seit 1996 Partner bei KesselsKramer und als Stratege zuständig für die Kampagnen der international tätigen Agentur.
Nudelsuppe mit Würstl

Veranstaltung: Nudelsuppe mit Würstl #4

Die Nudelsuppenabende möchten als entspanntes Gesprächsformat intelligente Projekte und Ideen aus unterschiedlichen Disziplinen vorstellen – mit Zeit für Tiefgang und Raum für Diskussionen. Diesmal drei Ansichten, die um das Thema Bild kreisen  – das bewegte, unbewegte, digitale, dokumentarische, künstlerische und noch viel mehr. Eintritt frei und danach wie immer Suppe!
Buchpräsentationen

Veranstaltung: Videographic. Grafikdesign von sportlichen Allroundern

designaustria widmet die Buchreihe »design|er|leben« der Generation von GestalterInnen, die das Design in Österreich nach 1945 geprägt haben. Der neu erschienene Titel dokumentiert die beiden Tiroler Designer Otto Raitmayr und Herbert Bischofer. Über 30 Jahre währte die Zusammenarbeit der beiden »Gestaltungs-Allrounder«, die neben Kunden aus dem Tourismus und vielen mittelständischen Unternehmen vor allem den Schwerpunkt auf den Bereich Sport gelegt hatten. Sie arbeiteten für die Skifirma Kneissl, sowie für den ÖSV und gestalteten Signets für mehrere Weltmeisterschaften.
Ausstellungsführung

Veranstaltung: Führung durch die Ausstellung: Vom Misthaufen ins Himmelreich. Gustav E. Sonnewend

Die aktuelle Ausstellung zeigt einen Querschnitt durch die wesentlichen Bereiche des Werk des heute 89-jährigen Tiroler Grafikers Gustav E. Sonnewend. Seine zahlreichen Logos, Plakate, Prospekte und Büchern für Kunst, Kirche, Sport und Verlagswesen haben wesentlich dazu beigetragen, den provinziell-konservativen Heimatstil zu überwinden und stattdessen die internationale grafische Moderne ins Land zu bringen. Das von ihm gestaltete Logo der SOS-Kinderdörfer ist heute in 133 Ländern verbreitet und das wohl bekannteste Werk eines Tiroler Grafikers.
Ausstellungsführung

Veranstaltung: Führung durch die Ausstellung: Vom Misthaufen ins Himmelreich. Gustav E. Sonnewend

Die aktuelle Ausstellung zeigt einen Querschnitt durch die wesentlichen Bereiche des Werk des heute 89-jährigen Tiroler Grafikers Gustav E. Sonnewend. Seine zahlreichen Logos, Plakate, Prospekte und Büchern für Kunst, Kirche, Sport und Verlagswesen haben wesentlich dazu beigetragen, den provinziell-konservativen Heimatstil zu überwinden und stattdessen die internationale grafische Moderne ins Land zu bringen. Das von ihm gestaltete Logo der SOS-Kinderdörfer ist heute in 133 Ländern verbreitet und das wohl bekannteste Werk eines Tiroler Grafikers.
Ausstellungen

Veranstaltung: Zwischen Misthaufen und Himmelreich. Gustav E. Sonnewend, Schöpfer des SOS-Kinderdorf-Logos

In einem Interview beschreibt Gustav E. Sonnewend sein Gefühl, als er in den 1960er Jahren im Zuge einer Arbeit nach Basel kam und dort der modernen, später weltweit zum Vorbild gewordenen Schweizer Grafik begegnete: Es war, als ob er „vom Misthaufen ins Himmelreich“ gekommen wäre – von provinziell-konservativer Heimat-Illustration zur klaren Sachlichkeit des Internationalen Stils. Diese Erfahrung hat ihn geprägt und macht ihn zu einem jener Grafiker Tirols, die die grafische Moderne mit ins Land brachten. Weltweit bekannt ist sein Logo für die SOS-Kinderdörfer.
Ausstellungen

Veranstaltung: HTL - young talents

Der kreative Nachwuchs hat ganz schön was zu bieten – und das sollte auch außerhalb der Schule sichtbar gemacht werden! Schülerinnen und Schüler der Innsbrucker HTL Bau und Design, höhere Abteilung Grafik und Kommunikation, zeigen in einer Ausstellung ihre Diplomprojekte und präsentieren sie am Eröffnungsabend selbst der Öffentlichkeit. Eröffnung und Präsentation: Dienstag 3. Mai, 19 UhrAusstellung: noch bis Samstag 7. Mai (Öffnungszeiten siehe unten)
Update–Workshops

Veranstaltung: Illustration für GrafikdesignerInnen

Scribbeln, denken, scribbeln, denken und wieder scribbeln. Das ist kein Brainstorming, sondern fortgeschrittenes Bilderdenken! Um die Illustration ist in den letzten Jahren ein regelrechter Hype entstanden. Das hat uns veranlasst, Patrick Bonato, einen der spannendsten Köpfe zwischen Grafik-Design, Illustration und Comic zu einem Workshop einzuladen. Anmeldefrist verlängert. Sei dabei!
Vorträge

Veranstaltung: Cover Stories – Vortrag leider abgesagt!

ACHTUNG: Manfred Eicher musste den Vortrag leider kurzfristig absagen. Akut war es nicht möglich, gleichwertigen Ersatz zu finden, weshalb an diesem Abend leider kein Vortrag stattfindet. Auch bei uns war die Vorfreude groß – wir entschuldigen uns für die Enttäuschung!Unsere nächsten Vorträge:> 12. Oktober: U5 Expedition meets Lürzers Archiv (veranstaltet von der WK Tirol)> 15. November: Slow Cooking Design (Borja Martinez, E) Die Gestaltung der Plattencover des Labels ECM ist so unverwechselbar wie der Klang seiner Musik. In vierzig Jahren ist eine Bildwelt mit einer dezent begleitenden Typografie entstanden, die auf der Eigenständigkeit und vieldeutigen Kraft jedes einzelnen Motivs beruht. Klangästhetik, Bildästhetik und typographische Gestaltung bilden eine uverwechselbare Einheit.
Ausstellungen

Veranstaltung: Prozesse formen. Kilian Stauss

Ausstellung7. Oktober – 6. NovemberEröffnung: Dienstag 6. Oktober, 19 UhrWerkgespräch zur Finissage: Freitag 6. November, 19:30 Design ist für Kilian Stauss keine in Sparten aufgegliederte Disziplin, sondern eine Methode, um mit Auftraggebern und Anwendern im Dialog Probleme durch Gestaltung zu lösen. Kilian Stauss ist Designer, aber als solcher ein seltener Generalist. 2015 hat die Stankowski-Stiftung den Münchner Designer und Hochschullehrer zum Stankowski-Preisträger Kunst + Design ausgewählt. Die Ausstellung – übrigens die erste im neuen WEI SRAUMforum – zeigt eine Auswahl seiner Projekte.    
Update–Workshops

Veranstaltung: Grafik für alle Lebenslagen

Existenzielle Fragestellungen sind im gegenwärtigen Grafikdesign allgegenwärtig. Beispielsweise: Schränkt der Raster die Freiheit des Gestalters ein? (Wichtige Frage.) Oder: Erinnern hohe Mittellängen bei Schriften an himmelwärtsstürmende gotische Kathedralen und lösen diese bei atheistischen bzw. jenseitskritischen GrafikerInnen Depressionen aus? (Sehr wichtige Frage.)
Vorträge

Veranstaltung: Explosive Ideas

Plakate sollen informieren, Bewusstsein schaffen, konfrontieren, überraschen. Der israelische Plakatkünstler Yossi Lemel überrascht seit über 25 Jahren mit seinen einprägsamen, teils verstörenden, oft gesellschaftskritischen Motiven. Ihre Strahlkraft spiegelt wider, wie sehr die eigene Überzeugung in das Ergebnis einfließt. Plakate zu entwerfen beschreibt Yossi Lemel als Obsession, seinen Beruf betrachtet er als Lebensart.
Vorträge

Veranstaltung: Designing books for the digital age

Die einfache Organisation von komplexen Information ist es, die Joost Grootens in seiner Arbeit fokussiert. Nicht zuletzt deshalb gilt der niederländische Buchgestalter als ausgewiesener Kenner einer unkonventionellen, zugleich prägnanten und klaren Darstellung von Daten. Mit seinem Werk „Metropolitan World Atlas“ erntete Grootens weltweit Anerkennung.
Vorträge

Veranstaltung: Grafikdesign für Musik

»Damit das Grafikdesign eine Zukunft hat, ist es meiner Meinung nach wichtig, gut zu essen und genug zu schlafen«, sagt Kim Hiorthøy. – Egal, was von ihm man zu sehen, zu hören oder zu greifen bekommt: Eine gewisse Gelassenheit ist stets zu spüren. Mit großer Leichtigkeit bewegt er sich zwischen Illustration, Grafikdesign, Musik und Film und macht sich diese unterschiedlichen Medien auf seine Weise zunutze. »Ich probiere einfach Dinge aus, vorher weiß ich nie, was daraus wird.«  
Vorträge

Veranstaltung: Das Projekt Data Pilot 1.0

Das DATA PILOT 1.0-Prinzip ist denkbar einfach. Jeder kennt es von der Grundschule her: Sticker-Päckchen rausnehmen, passenden Text suchen, richtigen Sticker dazu kleben. Fertig. – Mit DATA PILOT 1.0 entstand die weltweit erste Grafikdesign Sticker Compilation. 80 Grafik-Sticker, die 80 Texte zur Kommunikation von 150 Designern, Gestaltern, Textern, Fotografen und Autoren aus der Schweiz, Deutschland, USA und Österreich überraschend und kühn visualisieren. Darunter klangvolle Namen wie Kurt Weidemann, Fons Hickmann, Beat Gloor, Büro Destruct und viele andere mehr.
Ausstellungen

Veranstaltung: Ikonen und Eintagsfliegen. Arthur Zelger und das Grafikdesign in Tirol: Eröffnung im designforum Wien

Grafikdesign wird zwar viel gesehen, aber selten gezeigt. Dabei formen Grafikdesigner mit ihren Linien, Farben, Logos, Schriften und Bildern ein Land wahrscheinlich ebenso wie Wind und Wetter … ein Klimaphänomen der besonderen Art, das eine grafische Landschaft schafft, die im Kopf der Betrachter entsteht.

Öffentliche Fördergeber

Premiumpartner

Partner

Programmpartner

Medienpartner

Firmenmitglieder

Unterstützer